Passiv Stellensuchende sind latent offen für Jobangebote. Passive Kandidaten bewerben sich aber nicht aktiv. Sie warten darauf, von Headhuntern und Personalberatern oder Unternehmen direkt angesprochen zu werden. Experten schätzen den Pool an passiven Bewerbenden auf etwa 75% bezogen auf den gesamten Bewerbermarkt.

Je stärker der Fachkräftemangel in einer Branche ausgeprägt ist, umso höher ist der passive Stellenmarkt oder auch latent suchende Bewerbermarkt. Denn Recruiter und Personalberater gehen stärker über Direct Search und Active Sourcing auf passive Kandidaten zu.