Active Sourcing / Aktivansprache / Direktansprache

Unter Active Sourcing (auch Aktivansprache oder Direktansprache genannt) versteht man die direkte Kontaktaufnahme eines Personalsuchenden zu einem passenden Talent, um dieses von dem Unternehmen und der vakanten Stelle zu überzeugen. In der Regel geschieht dies über eine Nachricht in einem beruflichen Netzwerk wie LinkedIn oder xing. Der Recruiter stellt in der Nachricht kurz das Unternehmen […]

Aktiv Stellensuchende

Aktiv Stellensuchende sind Arbeitnehmer:innen, die aufgrund einer Kündigung auf der Suche nach einem neuen Job sind. Sie werden allgemein auch als Bewerber:innen, Wechselwillige oder Jobsuchende bezeichnet. Im Gegensatz dazu sind passiv Stellensuchende zwar offen für Jobangebote, gehen aber selbst nicht aktiv auf Stellensuche. Für Personaldienstleister:innen und Personalvermittler:innen sind in Märkten mit einem hohen Fachkräftemangel die […]

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auch als Antidiskriminierungsgesetz bezeichnet, regelt die Gleichberechtigung aller Arbeitnehmenden. Es geht dabei vor allem darum, dass „Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindert und beseitigt werden sollen“. Dieses Gesetz wirkt sich jedoch nicht […]

Anforderungsprofil

Das Anforderungsprofil beschreibt im Recruiting die Qualifikationen, Fähigkeiten und Kenntnisse, die ein:e Bewerber:in für eine Stelle benötigt. Personaldienstleister:innen unterstützen die HR- oder Fachabteilung beim Erstellen eines optimalen Anforderungsprofils. Die wichtigsten Anforderungen für einen Job werden in die Stellenanzeige übernommen. Das Anforderungsprofil umfasst in der Regel folgende Komponenten (Quelle: Raven51): Formale Anforderungen (Ausbildung, Berufserfahrung) Fachliche Anforderungen […]

Anzeigen-Laufzeit

Anhand der Anzeigen-Laufzeit wird bestimmt, wie lange eine Anzeige online ausgespielt wird. Klassisch beläuft sich diese Zeit auf 14, 30, 60, 90 oder 365 Tage. Jobanzeigen haben bei großen Stellenbörsen wie Monster, Stepstone oder Indeed in der Regel eine Laufzeit von 30 Tagen. Auf manchen Stellenportalen und bei PPC-Kampagnen sind auch kürzere Laufzeiten möglich. Anzeigen […]

Anzeigenpositionierung

Grundsätzlich gibt es auf nahezu allen gängigen Anzeigenplattformen verschiedene Anzeigenpositionierungen. Damit ist der Platz gemeint, an dem die Anzeige veröffentlich wird. Die Anzeigenposition 1 bei Google meint zum Beispiel, dass die Anzeige des werbenden Recruiters ganz oben an erster Stelle angezeigt wird. Fachmagazine bieten im Printumfeld ebenfalls unterschiedliche Anzeigenpositionierungen, zum Beispiel auf der Rückseite (Backcover) […]

API / Schnittstelle

Application Programming Interface, kurz API beschreibt eine Programmierschnittstelle, dessen Anbindung auf Quelltext-Ebene erfolgt. Diese kommen in verschieden Nutzungsformen zum Einsatz und werden im Webumfeld in Form von Web-APIs verwendet.  

Applicants per Opening

Applicants per Opening beschreibt die Anzahl der Bewerbenden pro Stellenanzeige. Bei einer großen Anzahl kann es sich jedoch auch um eine zu wenig spezifizierte Anzeige handeln und nicht unbedingt um viele passende Kandidat:innen.  

Application Completion Rate

Diese sogenannte Bewerbungsabschlussrate zeigt das Verhältnis von angefangenen zu abgebrochenen Online-Bewerbungen auf der Unternehmenswebsite an. Eine tiefe Rate kann auch ein Anzeichen für Inkompatibilitäten oder Nutzer:in-Unfreundlichkeit des Tools sein.  

APSCo Deutschland

APSCo ist der Fachverband für Staffing-Unternehmen in der Recruitmentbranche. Mit über 1.300 Mitgliedsunternehmen setzt sich der Verband seit 30 Jahren aktiv für erstklassigen Mitgliederservice, eine hohe Qualität und die Weiterentwicklung der Personaldiensleistungsbranche im Expert:innensegment ein. Weitere Informationen zum Mitgliederangebot, Helpdesk-Support, Trainings, Events u.v.m. gibt es unter apscodeutschland.org.  

Arbeitgebermarketing – Employer Branding

Beim Arbeitgebermarketing geht es darum, Strategien und Maßnahmen zu entwickeln, um das Unternehmen als einen attraktiven Arbeitgeber für potenzielle Kandidat:innen darzustellen. Das Employer Branding beschäftigt sich daher mit Themen wie: effiziente Personalrekrutierung, starkes Verhältnis zwischen dem Unternehmen und seinen Arbeitnehmenden, Image des Unternehmens.  

ATS

ATS steht für Applicant Tracking System oder auch Bewerbermanagementsystem. Ein ATS bietet dem Personalsuchenden die Möglichkeit, das Management des Bewerbungsprozesses zu optimieren. Dabei unterstützt das System den Recruiter und / oder die Fachabteilung bei der Bearbeitung der Bewerbungen, vom Bewerbungseingang bis hin zur Einstellung.  

Besuche (Visits)

Gibt an, wie oft eine Stellenanzeige aufgerufen wurde und stammt ursprünglich aus dem Online Marketing.  

Besucher, Eindeutige

Gibt an, wie oft eine Stellenanzeige von einer eindeutigen Person aufgerufen wurde und stammt ursprünglich aus dem Online-Marketing.  

Besucherzahlen (Unique Visitors)

Die Besucherzahl beschreibt die Anzahl an Besucher:innen der einzelnen Jobbörsen-Seiten. Dies ist wichtig für das jeweilige Jobportal, denn je mehr Besucher:innen sie generieren, desto mehr potenzielle Kandidat:innen ergeben sich daraus für die suchenden Unternehmen.  

Bewerber-Pipeline

Die Bewerber-Pipeline umfasst die Bewerber:innen, die noch eingestellt werden könnten. Sie wurden also bisher noch nicht bei der Stellenbesetzung berücksichtigt.  

Bewerber-Pool (Talentpool)

Im Bewerber-Pool (oder auch Talentpool genannt) befinden sich die Bewerber:innen, die aktuell noch auf Jobsuche sind und sich für das Unternehmen interessieren. Eine optimaler Pool umfasst vorqualifizierte Kandidat:innen und stellt somit eine Datenbank dar, die bei neuen Ausschreibungen genutzt werden kann, um dort den passenden Kandidaten oder die passende Kandidatin für die neue Stelle zu […]

Bewerber-Rücklauf

Anhand des Bewerber-Rücklaufs einer Stellenanzeige wird die Quantität und Qualität der eingehenden Bewerbungen überprüft. Oft wird ein Richtwert von 3 passenden Kandidat:innen aus 10 eingegangenen Bewerbungen herangezogen, die in die engere Auswahl kommen. Dieser Wert hängt jedoch vom genutzten Portal und der Vakanz ab.  

Bewerbungsprozess

Der Begriff Bewerbungsprozess umfasst alle Schritte einer Bewerbung von der Stellensuche und Einsendung der Bewerbung für eine Stelle über das Führen von Vorstellungsgesprächen bis hin zur Jobzusage oder -absage. Das Onboarding wird gemeinhin nicht zum Bewerbungsprozess hinzugezählt. Am Bewerbungsprozess sind immer mindestens zwei Seiten beteiligt – Bewerber:in und potenzielle:r Arbeitgeber:in. Bei schwer zu besetzenden Positionen, […]

BMS (engl. ATS)

BMS beziehungsweise Bewerbermanagement-Systeme dienen der Vereinfachung des Bewerbungsprozesses, da alle Aufgaben in einer einzigen Software abgedeckt und viele Arbeitsschritte digitalisiert werden. So kann eine Software ganz einfach Stellenausschreibungen erstellen und schalten, Bewerbungen verwalten und an das Team weiterleiten, Bewerber:innen evaluieren, kontaktieren und somit einen Kandidatenpool schaffen. Es steigert die Effizienz und Effektivität bei der Verwaltung […]

Call to Action (CTA)

Mit einem Call to Action-Button haben Besucher:innen einer Website oder E-Mail-Empfänger:innen die Möglichkeit, direkt zu reagieren. In den meisten Fällen ist der CTA ein Aufruf, einen Kanal zu abonnieren oder etwas downzuloaden.  

Candidate Centricity

Candidate Centricity ist eine Unternehmensstrategie, die sich auf die Bedürfnisse und Vorstellungen der Bewerber:innen fokussiert. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels kommt dem eine sehr große Bedeutung zu.  

Candidate Experience

Die Kandidaten-Erfahrung beschreibt das komplette Erlebnis, das ein:e Kandidat:in mit dem Unternehmen gemacht hat – angefangen bei der Direktansprache durch einen Recruiter, Active Sourcer oder Headhunter über den Online-Bewerbungsprozess und die Vorstellungsgespräche, bis hin zur Vertragsverhandlung.  

Candidate Journey

Mit Candidate Journey bezeichnet man die „Kandidatenreise“ (engl. journey) eines potenziellen Mitarbeiters oder Mitarbeiterin, welche:r die verschiedenen Stufen von der Bewerbung bis hin zur Einstellung als neue:r Mitarbeiter:in erlebt. Meist startet die Candidate Journey mit dem Employer Branding des Unternehmens oder einer Stellenanzeige, da dies der erste Touchpoint für Kandidat:innen ist.  

Candidate Personas

Als Candidate Personas werden die verschiedenen Typen von Kandidat:innen und deren persönliche Bedürfnisse und Karrierevorstellungen betitelt. Das hilft dem Recruiter, die Kandidat:innen besser zu verstehen und unterstützt eine gezielte Kommunikation.  

Candidate Profiling

Beim Candidate Profiling geht es darum, das Profil des Bewerbers oder der Bewerberin in den Fokus zu stellen, das Stellenprofil dagegen rückt eher in den Hintergrund. Wichtig dabei sind die Merkmale der Bewerber:innen, aber auch Hobbys, Interessen etc. – die gesamte Lebenswelt wird berücksichtigt.  

Candidate Relationship Management

Um Vakanzen einfacher besetzen zu können, ist die Pflege der Beziehung zu den Kandidat:innen relevant. Candidate Relationship Management beschreibt daher den Aufbau und die Pflege dieser Beziehungen vom ersten Touchpoint über einen Anruf beispielsweise bis hin zur Absage nach einer Bewerbung und ggf. die Aufnahme in einen Talentpool inklusive regelmäßigen Updategesprächen.  

Chatbots

Chatbots sind kleine Computersysteme, die Online-Dialoge führen können. Im Recruiting ist dies vor allem für die Beziehung zwischen Arbeitgeber:in und Kandidat:in relevant, etwa beim Online-Bewerbungsprozess auf der Webseite. Hier können Chatbots auf den oder die Seitenbesucher:in reagieren und bei einfachen Fragen mithilfe von Textnachrichten zur Seite stehen, um einen Bewerbungsabbruch bei Unklarheiten möglichst zu vermeiden. […]

Churn Rate

Die Churn Rate (Abwanderungsquote) zählt die Bewerber:innen, die im Bewerbungsprozess abspringen.    

Click through Rate (CTR)

Die Click through Rate beschreibt das Verhältnis von der Impression, also wie oft die Stellenanzeige gesehen wird und wie oft wiederum diese angeklickt wurde. Diese Zahl stammt eigentlich aus dem Online-Marketing und ist elementar wichtig für Stellenanzeigen.  

Vielen Dank für Deine Anfrage!