Company Culture – Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur beschreibt den Alltag des Unternehmens, die Arbeitsatmosphäre und nach welchen Werten dieser gestaltet wird. Ein Startup bringt eine ganz andere Unternehmenskultur als ein großer internationaler Konzern mit.

Content Marketing

Content Marketing beschreibt den Prozess des kreieren und teilen von Content um Kandidaten anzulocken. Es dient außerdem dazu, dass die Website mehr besucht wird, die Marke etabliert und bekannt gemacht wird und eventuelle Vakanzen besetzt werden.

Conversion

Eine Conversion im Recruitingumfeld ist beispielsweise eine eingeschickte Bewerbung, ein Download oder eine Personalanfrage über die Webseite. Der Begriff bezeichnet also immer eine Interaktion oder Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen. Die Conversion Rate entspricht dem prozentualen Anteil der abgeschlossenen Aktionen im Vergleich zur gesamten Zielgruppe.

Corporate Design

Das Corporate Design ist das visuelle Erscheinungsbild der Corporate Identity: die Ziele eines Unternehmens. Es repräsentiert das Unternehmen als eine Einheit nach innen und nach außen, welches durch verschiedene Gestaltungsmittel verdeutlicht werden kann – sei es der Schreibstil, Brand Farben oder ein Logo.

Cost per Applicant

Die Cost per Applicant errechnet die Kosten, die bei der Gewinnung eines Bewerbers entstehen, zum Beispiel die Kosten für die Stellenanzeige oder eine dedizierte Landing Page.

Cost per Channel

Die Cost per Channel errechnet die Kosten der unterschiedlichen Kanäle, Plattformen und Netzwerke, die ein Unternehmen nutzt.

Cost per Click

Die Cost per Click gibt einen Überblick über die Kosten einer bezahlten Anzeige, welche viele Kanäle, Netzwerke etc. anbieten.

Cost per Hire (CPH)

Die Kosten pro Einstellung errechnet sich aus den Kosten für die Einstellung und der zu besetzenden Stelle.

Cost-of-Vacancy

Die Cost-of-Vacancy gibt an, welche Kosten pro Tag entstehen, durch das nicht besetzen einer Stelle.

CTR

Click-through-Rate beschreibt das Verhältnis von der Impression, also wie oft die Anzeige gesehen wird und wie oft wiederum diese angeklickt wurde. Diese Zahl stammt eigentlich aus dem Online-Marketing und ist elementar wichtig für Stellenanzeigen.

CV Parsing

Beim CV Parsing werden CVs aus einer Quelle wie etwa eine Jobbörse oder ein E-Mail-Postfach, automatisch in ein ATS/ Bewerbermanagementsystem übertragen. Informationen wie Ausbildung, Erfahrung und Skills einer Person werden dabei in einen entsprechenden Platzhalter im ATS eingeordnet.

Datenschutz

Beim Datenschutz ist geklärt, wer Zugang zu persönlichen Daten erhält, basierend auf den Grundsätzen der Rechtmäßigkeit, Erkennbarkeit, Verhältnismäßigkeit, Richtigkeit und Zweckmäßigkeit. Der Datenschutz wird im Datenschutzgesetz, international GDPR, geregelt. Personaldienstleister ab 20 Mitarbeiter sind verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu engagieren.

Digital Recruitment

Bei der digitalen Personalbeschaffung werden auf digitale Technologien gesetzt und Talente zu rekrutieren. Das umfasst Webseiten, Jobplattformen aber auch soziale Medien und vieles mehr.

DSGVO

Die DSGVO, die Datenschutz-Grundverordnung, gilt seit Mai 2018 und umfasst Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten, sowohl private als auch öffentliche auf EU-weiter Ebene.

Dynamic Content

Der Dynamic Content sind Informationen, die einem Kandidaten auf Basis seiner Candidate Persona – also bestimmten Charakteristiken und Verhalten – angezeigt werden.

E-Mail-Marketing

Das E-Mail-Marketing ist eine wichtige Teildisziplin des Recruitment Marketing. Beim E-Mail-Marketing geht es um das zielgerichtete Versenden von E-Mails an die Kunden und Bewerber. Strategische E-Mail-Kampagnen sind eines der effektivsten Marketingtools für Recruiter und Personalberater. Bei relevanten Themen und eine sauber selektierten Zielgruppe können Öffnungsraten von 25 – 45 % erreicht werden.  Personaldienstleister nutzen E-Mail-Marketing […]

E-Recruitment

Im E-Recruitment werden elektronische Medien zur Unterstützung der Personalbeschaffung verwendet.

Einstellungszeitraum / Time-to-Hire

Der Einstellungszeitraum beziehungsweise die Time-to-Hire beschreibt den Zeitraum zwischen der Ausschreibung bis zur Besetzung einer Vakanz. In Deutschland liegt diese Zahl im Durchschnitt bei 42 Tagen. Die Time-to-Hire lebt nach einem Motto: je kürzer, desto weniger Kosten, denn unbesetzte Stellen sind teuer.

Einzelschaltung der Stellenanzeigen

Die Einzelschaltung der Stellenanzeigen bezeichnet im Gegensatz zum Kontingent, den Erwerb und die Veröffentlichung einer Anzeige auf genau einer Jobbörse.

Employee Ambassador

Mitarbeiter, die zum Employee Ambassador bestimmt werden, unterstützen im Rekrutierungsprozess und sorgen für positive Erfahrungen von Mitarbeitern eines Unternehmens. Im Sinne eines authentischer Arbeitgebermarke werden diese Markenbotschafter immer wichtiger für Unternehmen.

Employee Content

Employee Content sind Erfahrungen der Angestellten, die einen Einblick in ein Unternehmen schaffen sollen. Das kann in Videos, Fotos oder auch Blogartikeln visualisiert werden. Die am häufigsten dafür genutzten Plattformen sind die beruflichen Netzwerke Xing und LinkedIn.

Employer Brand (Arbeitgebermarke)

Der Employer Brand umfasst die Wahrnehmung eines Arbeitgebers bei Mitarbeiter und Bewerbern. Beim Aufbau der Arbeitgebermarke geht es um eine unternehmensstrategische Maßnahme. Dabei setzen die Unternehmen auf Marketingaktivitäten, die ein positives Bild über das Unternehmen nach außen kommunizieren.

Employer Experience

Bei der Employer Experience werden die Beobachtungen, Gefühle und Interaktionen des Mitarbeiters als Teil des Unternehmens festgehalten. Geprüft werden diese durch interne Mitarbeiterbefragungen, Feedbackgespräche und vor allem auch über Mitarbeiterbewertungen auf Portalen wie Kununu, Glassdoor usw.

Employer Reputation

Die Employer Reputation beschreibt das Image eines Unternehmens, ausgehend von den Mitarbeitern.

Engagement

Beim Engagement des Kandidaten geht es um die Interaktion mit den Recruitern, aber auch mit dem Marketing Content eines Unternehmens.

Evergreen Content

Evergreen Content beschreibt Inhalte, die über einen längeren Zeitraum aktuell sind und haben deshalb auch keinen Stichtag. Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind diese Inhalte eine wichtige Säule für den Aufbau von guten Rankings bei den Suchergebnissen.

Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel ist Branchen übergreifend und beschreibt den Fachkräfteengpass. Als Fachkraft bezeichnet man jemanden, der mindestens eine 2-jährige Berufsausbildung und/oder akademischen Abschluss hat.

Fluktuation

Die Fluktuation ist der Anteil der Arbeitnehmer, die einen Arbeitgeber verlassen – entweder weil sie selbst gekündigt haben oder weil sie gekündigt wurden. Im Employer Branding spielt die Kündigungsrate eines Unternehmens als KPI eine große Rolle.

Freelancing/ Contracting

Freelancing ist eine Arbeitsform, bei der der Arbeitnehmer nicht direkt beim Unternehmen angestellt ist, sondern als freier Mitarbeiter bzw. Selbständiger die Leistung erbringt. In der Regel ist ein Freelancer für ein bestimmtes Projekt oder für einen befristeten Zeitraum im Einsatz. Dabei sind die Vorgaben aus dem Scheinselbständigkeitsgesetz zu beachten.

Gamification im Recruiting

Gamification sind Spieletheorien, -mechanismen und -design, um Nutzer zu motivieren und die Ziele auf eine spielerische Weise zu erreichen. Diesen werden in verschiedensten Bereichen verwendet und können auch im Rekrutierungsprozess eingebunden werden mit Vorteilen wie: Zeit und Stress sparen und um mit der Konkurrenz mitzuhalten.